-------------------------------
News - 2016
-------------------------------
Animal Life
Bericht November 2016

-------------------------------------
Animal Life
Bericht Mai 2016

-------------------------------------
Betäubung vor dem Schächten
im Libanon
November 2016

-------------------------------------
Betäubung vor dem Schächten
im Libanon
Mai 2016

-------------------------------------
Strassentiere Varna/Bulgarien
November 2016

-------------------------------------
Strassentiere Varna/Bulgarien
Mai 2016

-------------------------------
Betäubungsprojekt Libanon
-------------------------------
Schächtfilme
-------------------------------------
Schriftliche Gutachten zur Betäubung der Tiere vor dem Schächten
-------------------------------------
Keine Betäubung vor dem Schächten in der Türkei!
Schlechte Nachrichten
2013

-------------------------------
News 2014
-------------------------------
Pinscher-Welpe im Rucksack gegen Hausmauer geschlagen
-------------------------------------
Dankschreiben & Bericht Kuhschutz in Vrindavan/
Indien Mai 2014

-------------------------------------
Dankschreiben für Spenden an
Tierschutzverein Djurdjevo
Monika Bruckner Serbien (PDF)

-------------------------------------
Dankschreiben für Spenden an
Svetlana`s Tierheim
Sibirien (PDF)

-------------------------------------
Dankschreiben für Spenden an
Tierschtzverein Bischofszell Weinfelden und Umgebung
Schweiz (PDF)

-------------------------------------
Dankschreiben für Spenden an
Quarantänenplatz in Donetzk/Ukraine

-------------------------------------
Dankschreiben für Spenden an
Tierheim Psitulmnie in Polen

-------------------------------
Diverses
-------------------------------
Arzneimittel
täglich frisch bei Ihrem Metzger und ganz ohne Rezept (PDF
)
-------------------------------------
Aufschrei der Tränenlosen (PDF)
-------------------------------------
Nackenrohr im Kuhstall
Salouf GR

------------------------------------
Ziegen und Rinviehhaltung
Riom GR

------------------------------------
Animal Life kritisiert Kuhhaltung auf Schloss Uster
------------------------------------
Bericht Tages Anzeiger
Zürich - Oberland

------------------------------------
Bericht Tages Anzeiger
Stadt Zürich

------------------------------------
Protest gegen Schliessung der Vogelvoliere Seebach
------------------------------------
Tierversuche an Affen
------------------------------------
Tierschutzpreis Hans-Rönn-Stiftung für Dora Hardegger
------------------------------------
Ein von der Welt verlassenes Tierheim in Sibirien
November 2013

-------------------------------------
Begegnung eines Schweines am Tiertransporter
-------------------------------------
Vegetarier haben eine
bessere CO2-Bilanz

-------------------------------------
Die weitreichenden Folgen
übermässigen Fleischkonsums
-------------------------------------
Wusstest du es?
-------------------------------------
Erlebnissurlaub der ganz besonderen Art
-------------------------------------

Der liebenswerte Hässliche
-------------------------------
Tiere in Not
-------------------------------
Hilfeleistungen von
Animal Life 2011-2014

-------------------------------------
Information

Tierheime / Kontaktadressen
-------------------------------------

 

top

Newsletter - Animal Life Schweiz - im Mai 2012

 
Dora Hardegger mit Hunden
Geschätzte Tierfreunde
Livia  Dora Hardegger  Sahra  

Im letzten, extrem kalten Winter jagte ein Notruf den anderen von Tierheimen in Osteuropa, welche ihre Tiere aus grossen Schneemassen retten mussten und vor fast unlösbaren Problemen standen, weil keine finanziellen Mittel zur Verfügung standen. Es fehlten Hundehütten, Futter und Medikamente. Wie schon bekannt, sind Tierheime in der Ukraine, in Polen, in Rumänien, in Ungarn, in Sibirien, ja praktisch in ganz Osteuropa  bettelarm. Selten erhalten Tierheime von den Kommunen finanzielle Unterstützung. Und jene, die privat ein Tierheim unter grossen Opfern aufbauten, sind sowieso arm. Animal Life Schweiz leistete selbstverständlich Hilfe für kranke, frierende und hungernde Hunde und Katzen. In Polen unterstützen wir die Tierheime Psitulmnie und Ciapek, in der Ukraine das Tierheim PIF und die Quarantänestation der Stadttiere, (beide in Donezk) in Rumänien die Tierheime Glina und Prietenii Nostri, in Ungarn das Tierheim Szentes und  Swetlanas Tierheim in Sibirien sowieso. Animal Life Schweiz unterstützt auch zwei Gnadenhöfe in der Schweiz.

Betäubung vor dem Schächten im Libanon:
Obschon wir die Hilfeleistungen ausdehnten, ist und bleibt das Tierschutzprojekt: Betäubung vor dem Schächten im Libanon Schwerpunkt unserer Tierschutzarbeit. Bei dieser Gelegenheit möchten wir den Sponsoren des so nötigen Betäubungsprojekts herzlich danken, für Ihre langjährige, treue Unterstützung und für Ihr Vertrauen in unsere Tierschutzarbeit. Ohne Ihre wertvolle Hilfe wäre das Betäubungsprojekt, welches vielen Tausend Tieren das bewusste Erleiden der Todesqualen erspart, gestorben. Auch herzlich danken wir dem Team von Animal Life Libanon, unter der Leitung von Frau Dr. med. vet. Rosi Jaouhari und Herr Nadiem Jaouhari, für ihren Einsatz zum Wohl von sehr vielen Tieren, oft unter lebensgefährlichen  Bedingungen. Analog zur Betreuung des Betäubungsprojekts kastriert Frau Dr. Jaouhari viele Strassentiere kostenlos, als Beitrag zum allgemeinen Tierschutz. Die engagierte Tierärztin behandelt und heilt auch viele Strassentiere und sucht für sie gute Zuhause, bei verantwortungsbewussten Menschen.
Siehe Bericht: Betäubung vor dem Schächten im Libanon.

Hilfe für Strassentiere und Kastrationsprojekt in Varna/Bulgarien:
Im Tierheim der Stadt Varna verhindert der Schlendrian, dass Kastrationen weitergeführt werden. Tierfeindliche Idioten schaffen es immer wieder sich an die Schaltstellen der Macht zu schleimen, wo sie versuchen den Tierschutz zu verhindern, anstatt mit Varnas Tierschützern zu kooperieren und den Bürgern die Kastration ihrer Tiere zu empfehlen. Neben dem alten Tierheim der Stadt Varna, wo die Hunde früher nach der Kastration noch 7 - 10 Tage blieben, wurde ein neues Tierheim, mehr schlecht als recht erstellt, in welchem ungefähr 100 Strassenhunde langsam verhungern, weil der neue “Tierheimleiter“ die Hunde absichtlich zuwenig füttert, so dass die Tiere brandmager und unterernährt sind. Dieser Unmensch verkündete indirekt, dass er alle Hunde entsorgen möchte! Anlässlich einer Sitzung informierten Varnas Tierschutzvereine den Bürgermeister über die Absichten des Leiters und  dass er die Hunde töten möchte. Unser Angebot, wie früher das Futter für die Hunde im kommunalen Tierheim zu spenden, schlug der Bastard aus. Varnas Tierschutzvereine besuchen nun das Tierheim regelmässig um den Zustand der Hunde zu prüfen und ob Tiere verschwinden. Wenn nötig starten wir gemeinsam wieder - wie schon so oft - europaweite Proteste, mit Namen der tierfeindlichen Funktionäre.
Die Veröffentlichung ihrer Namen scheut dieses Pack. Der Kampf gegen Tierfeinde geht auch in Varna weiter. Wir bleiben an der Seite von Varnas Streunern, unterstützen Penka Batchvarovas Einsatz für Tiere und protestieren gemeinsam mit Varnas Tierschutzvereinen.
Siehe Bericht: Hilfe für Strassentiere und Kastrationsprojekt in Varna/Bulgarien.

Kuh-Asyl - Care for Cows in Vrindavan/Indien:
Im Care for Cows Newsflash 2012, mit eindrücklichen Bildern berichtet Herr Bischof über erfreuliche, positive Veränderungen und über den Bau des neuen, schönen Kuhstalls. Nach arbeitsintensiven Monaten in seinem Kuh-Asyl, in Vrindavan, kehrte Richi Bischof im März 2012 wieder gesund in die Schweiz zurück, mit guten Nachrichten über den Bau des neuen Kuhstalls, welcher Platz für knapp 200 Kühe bietet und allen Bedürfnissen der Tiere mehr als gerecht ist.
Animal Life Schweiz unterstützt auch das Kuh-Asyl von Herrn Bischof und persönlich habe ich Patenschaften für 9 Kühe übernommen. Eine Patenschaft kostet monatlich CHF 40.- und bietet den Tieren ein optimales Zuhause und Schutz, mit gutem Futter, bei Bedarf tierärztliche Versorgung und liebevolle Betreuung von Tierfreunden. Bitte, liebe Tierfreunde unterstützen Sie das Kuh-Asyl von Richi Bischof oder übernehmen Sie eine Patenschaft.
Siehe Bericht: Care for Cows Newsflash 2012.

Die Anforderungen an Animal Life Schweiz wachsen.
Die Notrufe nehmen zu! Wir stehen dauernd vor neuen Aufgaben und sind oft am Rande der Erschöpfung. Alle Mitarbeiter von Animal Life Schweiz sind nach wie vor ehrenamtlich für den Tierschutz tätig und die Animal Life Nachrichten drucken wir immer noch selbst, um Kosten zu sparen und damit jede Spende Tieren in Not zugute kommt.

Im Namen der Tiere bitten wir Sie herzlich um weitere Unterstützung für unser Betäubungsprojekt im Libanon, für Varnas liebenswerte Streuner und für die zahlreichen Tierheime und Gnadenhöfe, denen wir wieder helfen möchten, ihre Tiere bei guter Gesundheit am Leben zu erhalten.

Dankbar für Ihre wertvolle Hilfe grüssen Sie Tiere aus aller Welt und wir danken auch herzlich, dass Sie unsere Tierschutzarbeit wieder unterstützen.


Animal Life Schweiz
Dora Hardegger
Dora Hardegger

   
zurück
top
   
   
 
 Home : Newsletter Animal Life Schweiz - Mai 2012
Startseite von Animal Life
Aeltere Berichte
Hilfe ohne Grenzen
Hunde suchen ein Zuhause
Mitteilung an Animal Life
Erlebnisurlaub der besonderen Art